Schwerter Senf

Senfmühle, Schwerte

Senfmühle, Schwerte

Delikatess-Senf nach historischem Kaltmahlverfahren

Für den Schwerter Senf werden gelbe Senfsaat und braune Senfsaat verwendet. Die gelbe Senfsaat sorgt für die Würze, die braune für die Schärfe.

Das Besondere am Schwerter Senf ist, dass er bei höchstens 35°C gemahlen wird. In industriellen Senfmühlen wird der Senf stärker erhitzt. Er wird bitter und ist nur durch den Zusatz von Zucker genießbar. Durch das kalte Herstellungsverfahren bleiben alle Wirkstoffe des Senfkorns im Senf erhalten.

 

Herstellverfahren:

  1. Die Senfsaat wird zu einem groben Senfmehl geschrotet.
  2. In einem Maischefass werden das Senfmehl, Wein-Brandweinessig und Salz gemischt. Essig und Salz bilden eine natürliche Konservierung, so dass auf künstliche Konservierungsmittel gänzlich verzichtet wird.
  3. Die Maische wird ein Tag lang ständig gerührt, damit der Senfschrot durchnässt.
  4. Durch einen Schlauch wird die Maische aus dem Fass zwischen zwei Mahlsteine gepumpt und gemahlen.
  5. Das Mahlgut fließt in ein zweites Fass. Von hier wird es durch einen Schlauch zwischen ein zweites Mahlsteinpaar gepumpt und hier gemahlen.
  6. Der fertige Senf fließt in ein drittes Fass. Hier zieht er 2 bis 5 Tage durch und entwickelt seine Schärfe.
  7. Dann wird der Senf abgefüllt.

Schwerter Senfmühle – Frank Peisert
Ruhrstr.16,
Rohrmeisterei
58239 Schwerte/Ruhr

Tel.: 02304 / 776 111

http://www.schwerter-senfmuehle.de